Arctic Beauty | Artdeco LE 2/2

Hallo Welt!
Aus dem „Morgen“ ist ein „Übermorgen“ geworden. Mein Samstag war stessiger als gedacht, ich hoffe ihr verzeiht. Dafür zeige ich euch jetzt die beiden hübschen Testlacke aus der Artdeco Arctic Beauty LE!

PicMonkey Collageab

Fangen wir mit dem Art Couture Lack 04 crushed ice an. Ich würde den Lack eigentlich eher als Topper bezeichnen, zumindest ist das die Art Verwendung die mir am ehesten zusagt. Der Lack hat eine transparente Basis in der winzig kleine Duo-, vielleicht sogar Multi-Chrome Flakies schwimmen. Diese schimmern je nach Winkel und Lichteinfall pink, grün-gelb-golden oder auch bläulich. Das Pink ist dabei sehr markant und dominiert vor allem auf den Nagelfotos. Ich habe mich entschieden, den Lack in ein Nail Art einzubinden und ihn euch so vorzustellen, da ich ihn solo eher nicht tragen würde. Für mich einfach nicht die Art Lack, die pur auf die Nägel kommt. Aber das ist Geschmackssache. :)

030

Die Base für das Design bildete 621 Paris Avenues von L’Oréal, ein Lieblingslack, weil das schönste Taubenblau das ich kenne! Mit Tesa klebte ich die Dreiecke ab und füllte sie mit 04 crushed ice. Mit einem Striper/ Schlepperpinsel habe ich die weiße Umrandung aufgemalt und letztendlich alles mattiert. Schön ist: crushed ice verliert auch mattiert nicht an seiner Farbenvielfalt, der Intensität der Flakies tut Top Coat also nicht wirklich einen Abbruch. :)
Ich habe den Lack dann auch mal probeweise komplett und auf den nackten Nagel aufgetragen (und prompt die Fotos vergessen), um ihn etwas besser beurteilen zu können. Fazit: ich würde sagen, dass 2 Schichten von dem Lack reichen. Zwar schimmert dann das Nagelweiß noch ein wenig durch, aber der Nagel ist wirklich komplett mit irisierenden Flakies bedeckt! Ich muss sagen, ich könnte mir dieses Exemplar zum Beispiel an einer Braut gut vorstellen. Im ersten Moment ist der Lack schlicht, und einfach elegant, beim näheren Hinsehen dann aber doch ein Hingucker und interessant. Trocknen tut er meinem Empfinden nach durchschnittlich schnell und entfernen lässt er sich mühe- und rückstandslos.

Der Zweite im Bunde trägt den Namen 608 pearl. Er gehört zur sheeren Sorte und enthält sehr feinen, subtilen silbernen Schimmer. Auch ihn stelle ich euch im Zuge eines Nail Arts vor. Beim Namen der LE – Arctic Beauty – waren Schneeflöckchen ja sehr naheliegend. Und somit habe ich freihand ein paar weiße und silberne davon aufgepinselt. pearl stellt die perfekte Base für ein solch winterliches, subtiles Design dar. :)

081

Der Lack ist in einem zarten Rosé gehalten und die schimmernden Partikel sieht man wirklich nur, wenn man ganz genau hinsieht. Für das Design sind 3 Schichten pearl zum Einsatz gekommen. Da scheint das Nagelweiß noch immer etwas durch, aber bei so einer soft shade ist das ja auch gewollt. :)
pearl lässt sich recht unkompliziert auftragen (mit sheeren Lacken hadere ich generell immer ein bisschen, dass sie homogen „decken“), aber spätestens nach der 3. Schicht ist auch bei mir das Ergebnis perfekt (aka. flecken-/ streifenfrei) geworden. :D

Mein Fazit zu beiden: die Art Couture Lacke machen einen sehr hochwertigen Eindruck auf mich. Bisher noch gar nicht erwähnt habe ich, dass die Deckel abnehmbar sind und sich dann darunter der „eigentliche“ Deckel/ Pinselgriff befindet. Das mag ich ganz gerne, wirkt ein bisschen exklusiv (man kennt es ja klassischerweise von Chanel Lacken) aber wirklich brauchen tut man es natürlich nicht. :D (Ich finde nicht, dass dadurch eine höhere Griffigkeit o.Ä. geleistet wird.) Die Pinsel sind toll! Weder zu breit, noch zu schmal fächern sie beim Lackieren auf und ermöglichen einen sauberen Auftrag, auch dank abgerundeter Spitze. Die Trocknungszeit hat mich zwar nicht vom Hocker gerissen, aber sie liegt im guten Durchschnitt, würde ich sagen. Die Haltbarkeit kann ich (noch) nicht beurteilen. Der Preis liegt pro 10ml bei 8,50€.

054

Jetzt möchte ich natürlich wissen, was ihr von der Arctic Beauty Kollektion, und speziell von den Lacken haltet! :) Habt ihr schon Erfahrungen mit Artdeco?

Bis bald – frautaubenblau

Arctic Beauty | Artdeco LE 1/2

Hallo Welt,
seit einiger Zeit bin ich im Artdeco Bloggernewsletter registriert und so kommt es, dass ich euch heute einen Teil der aktuellen Arctic Beauty Kollektion vorstellen darf. Diesmal ist (glaube ich erstmalig) nicht nur Nagellack dabei, den ich euch vorstellen werde.PicMonkey Collageab

Ich weiß gar nicht, womit ich am besten anfange. Vielleicht mit dem High Performance Eyeshadow Stylo. Das ist ein Cremelidschatten in Stiftform, der laut Artdeco „auch als Eyeliner sowie als Khôl verwendet werden kann“. Ich durfte die Nr. 50 – blue marguerite testen. Für mich ein grau-blau-lilafarbener Farbton mit Schimmerelementen.
Auftrag: dadurch, dass im Deckel ein Spitzer integriert ist, hat man, anders als bei anderen Lidschatten in Stiftform (z.B. diverse Jumbo Pencils etc.) immer eine präzise Spitze und muss nicht selbst Hand anlegen, was ich echt praktisch finde. Mit der Spitze kann man sowohl schmale, als auch breitere Linien auftragen. Alles sehr unkompliziert.
Textur: Der Eyeshadow Stylo hat eine sehr cremige, aber feste Konsistenz. Artdeco verspricht, dass er nach wenigen Minuten wisch- und wasserfest ist und sich außerdem nicht in der Lidfalte absetzt. Die Wischfestigkeit (:D) kann ich bestätigen, was mich für einen Lidschatten wirklich überrascht hat. Da ich den Stylo für den Probe-Look nur im Äußeren Augenwinkel und oberhalb der Lidfalte aufgetragen habe, kann ich dazu bisher noch nichts sagen.
Deckkraft: Da bleibt mir auch nicht mehr viel zu sagen, der Cremelidschatten ist sehr hoch pigmentiert und weist somit eine vollkommen zufriedenstellende Deckkraft nach dem ersten Auftrag auf! :)

UVP liegt bei 11,95€, der Stift enthält 1,4 Gramm Lidschatten – ein qualitativ hochwertiges Produkt im mittleren Preissegment. 026

PicMonkey Collage

Weiter geht’s mit dem Arctic Beauty Dust. Ein loses Glitzerpuder auf hellrosaner Basis mit feinen Glitzerpartikeln. Ich liebe die Aufmachung/ Verpackung des Produkts. Dieses Flacon, was so ein bisschen auf alt gemacht ist, finde ich super schick. Es macht auch einen absolut hochwertigen Eindruck auf mich und ist gut verarbeitet.
Leider kann ich mit so Body-Glitter-Zeugs persönlich gar nichts anfangen. Es reizt mich null, wie ein glitzerndes Einhorn durch die Gegend zu rennen. Immerhin gehört der Arctic Beauty Dust nicht ins Gesicht, sondern soll/ kann an Armen, Dekolleté und Haaren aufgetragen werden.
Wem’s gefällt – für mich lohnt es sich allein der Verpackung wegen, aber so ist es immerhin schön anzusehen. :) Mit einem Inhalt von 7 Gramm liegt der UVP hier bei 14,95€.
067

Das für heute letzte Produkt ist der Arctic Beauty Blush! Über den hab ich mich total gefreut, da Blushes bei mir irgend wie totale Mangelware sind. :D Da habe ich mich auch gleich ins Packaging verliebt, was sehr hochwertig rüberkommt und niedlich gestaltet ist. Der Blush ist in einer Umverpackung aus Pappe und befindet sich selbst in einem Plastik-Gehäuse mit integriertem Spiegel, was ich super finde, denn für unterwegs stelle ich mir das sehr nützlich vor, da ich selten ein Spiegelchen bei mir hab. Außerdem … – guckt euch die Prägung an. Traumschön, oder?!031

Auftrag: Den Blush nehme ich mit einem abgeschrägten Blush Pinsel auf. Also der Auftrag ist sehr angenehm, geht aber gleich in die Textur und Deckkraft über. Die drei Farben haben je eine unterschiedlich intensive Deckkraft, wobei es sich tatsächlich vom dunkelsten bis zum hellsten Ton staffelt, ersterer ist am besten, letzterer am schwächsten pigmentiert. Alles in allem ist der (oder das?) Blush sehr zart, sowohl vom Auftrag, von der Textur, als auch von der Deckkraft her. 10 Gramm sind enthalten und der UVP liegt bei 19,95€.

Bis hierher in meinen Augen schon mal eine sehr gelungene Limited Edition. In den Winter passt sie auf jeden Fall gut, aber eigentlich sind die Produkte auch alle Allrounder und können im Alltag oder fürs Nachtleben (Stichwort Smoky Eyes ;), unabhängig von der Jahreszeit, Verwendung finden.
Morgen sind die Nagellacke an der Reihe, also bleibt gespannt! ;) 

Bis bald – frautaubenblau

Pooldreieck

Hallo Welt!
Es liegt schon ein kleines Weilchen zurück, da überkam mich plötzlich die Lust, endlich mal Ripped-Tide aus der Maybelline Acid Wash LE aufzupinseln. Ein bisschen Nail Art durfte aber nicht fehlen…

018 (2)

So trug ich als Base 2 Schichten Snow Alert von essence auf (auch ein LE Lack, aber einer der raren weißen Lacke, die wirklich gut decken). Während der Lack getrocknet ist, habe ich etwas Ripped-Tide auf eine Folie aufgepinselt. Auch das ließ ich erst mal trocknen.

Mit Striping Tape habe ich auf allen Fingern – Ringfingernagel ausgenommen – einen schmalen streifen abgeklebt, Ripped-Tide lackiert und das Tape schnell wieder entfernt. Dann habe ich ein Dreieck aus dem auf Folie gepinselten Acid Wash Lack ausgeschnitten, auf dem Nagel platziert und mit Klarlack fixiert. Schön sommerlich, oder? :)

005

Genießt die Sommertage!
Bis bald – frautaubenblau

Tosendes Meer

Hallo Welt!
..Kuckuck – ja, mich gibts tatsächlich noch. Verzeiht die Stille auf dem Blog. Wie ich ja schon erzählt hatte, mach ich gerade Abi und da bleibt wenig Zeit, Beiträge mit Motivation und Herzblut zu verfassen. Halbe Sachen möchte ich euch hier aber auch nicht präsentieren. Der Kompromiss: eine ruhige Phase, die aber wieder vorbei geht. Ich freue mich so sehr, in den Statistiken zu sehen, dass trotzdem jeden Tag Menschen hier vorbei schauen und bedanke mich von Herzen dafür. ♥

Erinnert sich der ein oder andere von euch noch an meine Swirling Smoke Nails? :) Die habe ich ziemlich toll gefunden, einfach, weil es für mich mal etwas neues war, dieses „dry marble“ hatte ich vorher noch nie probiert und ich finde, meist kommt etwas wunderschönes dabei raus! So habe ich mich noch einmal dran gewagt, diesmal aber kein wabernder Rauch, sondern eben tosendes Meer…

046

Wie eigentlich immer, nur erwähne ich es meist nicht, habe ich eine Base lackiert. Am häufigsten verwende ich das Calcium Gel von p2. Den Base Coat sollte man stets gut trocknen lassen, damit auch der Lack darüber gut trocknet. Da bei diesem Nail Art aber unbedingt ein schnelltrocknender Top Coat benutzt werden sollte, ist es eigentlich auch egal, wie lange die Base trocknet. :D
Zur Farbkombi: im Moment habe ich am liebsten Mint oder Blau auf den Nägeln. So entschied ich mich für die noch nie gezeigten Schönheiten Pure Blue aus der Nude Purism LE von Catrice und style cartel aus der essie dress to kilt LE.

Am unteren Teil des Nagels bis etwa zur Hälfte habe ich ordentlich was an Pure Blue aufgetragen, gleich danach wurde der restliche Nagel mit style cartel bepinselt. Es ist wichtig, großzügig Lack aufzutragen, damit man die Farben im nächsten Schritt mit einem Dotting Tool (alternativ Zahnstocher o.ä.) gut vermischen kann. Und da lässt man dann Fantasie und Zufall freien Lauf. Das Ganze sollte ein paar Minuten antrocknen, sodass der schnelltrocknende Top Coat (in diesem Falle Astor’s Already Dry) nichts verschmiert.

030

Mich hat das Endergebnis begeistert, wen noch? :)
Bis bald – frautaubenblau

Essence „hidden stories“ TE – Mauvellous Fairy

Hallo Welt!
Auch ich habe vor einigen Tagen ein Testpaket von cosnova bekommen. Leider bin ich mittlerweile schon etwas spät dran, wobei man dazu sagen muss, dass auch das Testpaket selber recht spät eintrudelte, sodass ich mich gar nicht mehr erinnern konnte, mich dafür „beworben“ zu haben. Hupsi! Zudem sind die „hidden stories“-Aufsteller schon länger abgegrast, aber jetzt kommen wir erst mal zu Mauvellous Fairy!

006

Sehr schade war, dass das Paket diesmal nur einen einzigen Lack enthielt, dann auch noch Lila (oder eben „Mauve“), aber da der Lack so wunderbar funkelt, habe ich „the sparkling“ gerne eine Chance gegeben. :) Gleich beim Auftragen der ersten Schicht war klar: der Lack deckt nicht in einer und auch nicht in 2 Schichten. 3 sind es also dann geworden. Das finde ich in Ordnung, allerdings haut mich weder die Deckkraft, noch die Trocknungszeit vom Hocker. Sehr positiv aufgefallen ist mir hingegen der Pinsel, der weder zu schmal, noch zu breit ist und einen hervorragend sauberen Auftrag ermöglicht!

Farblich kann mich der Lack leider nicht überzeugen, er passt einfach nicht in mein Beuteschema. Außerdem finde ich, dass die Nuance nicht besonders gut mit meinem Hautton harmoniert. Aber da kann Mauvellous Fairy ja nichts für. ;)
Der Lack ist so facettenreich, dass meine Kamera das Gefunkel kaum einfangen kann. Je nach dem, aus welchem Winkel man die bepinselten Nägel betrachtet, schimmern einem pinke oder goldene Flakies entgegen. Außerdem enthält Mauvellous Fairy kleine Holo-Partikel, die in Blau, Grün, Rot und weiteren Farben „aufleuchten“ (auf den Bildern sind sie hellblau). Das finde ich super schön, wäre die Grundfarbe des Lackes eine andere, wäre ich wohl verliebt.

010

Habt ihr bei dieser Trend Edition zugeschlagen?
Bis bald –  frautaubenblau